Wahrheits-Garantie der Weltformel und Spenden für Widerlegungen

Ich  garantiere, dass die von der UFG entdeckten Weltformel alle Ereignisse im Universum wahrheitsgemäß, d.h. ohne Widersprüche und konform zu Beobachtungen beschreiben und erklären kann. 

 

Die Realitätsgarantie gilt für alle Behauptungen  der nach 2023 überarbeiteten Seiten der Scientific Universal Reality / SURe New Physics. laut  Homepage www.new-physics.org.  

 

Erläuterungen:

In SURe- New-Physics  werden physikalische Beobachtungen mittels Weltformel beschrieben und erklärt.

Als Weltformel werden die beiden fundamentalen Naturgesetze bezeichnet (Fundamental Laws of Nature). 

Die fundamentalen Naturgesetze sind die einzigen Naturgesetze, die man nicht erklären kann, aber die durch sämtliche Beobachtungen im Universum bestätigt werden. Dies sind:

1. Alles im Universum besteht aus Elektronen, die nach gegenseitigen Berührungen, bzw. Kollisionen durch Überlappung (= Bindung) in dié Richtung mit der größten  Reduzierung der Spinenergie beschleunigt werden.

2. Die Gesamtenergie im Universum ist in jedem Augenblick gleich Null.

.

Da die Weltformel auch für physikalische Ereignisse gilt, die bisher noch nicht erklärt wurden, gilt die Garantie auch für diese. Allerdings kann es bei beliebiger Nennung von Ereignissen länger dauern, bis die korrekte Erklärung mittels Weltformel gefunden wird. Falls die Beobachtungen zurzeit nicht ausreichen um eine eindeutige Erklärung zu definieren, müssen noch weitere Experimente durchgeführt werden. Meist kann trotzdem vorab eine wahrscheinliche Erklärung mittels Weltformel gegeben werden.   

 

Da es mehrere Erklärungen mittels Weltformel geben kann, ist die Neue Physik nicht unbedingt korrekt. Wir streben daher an, dass SURe- New Physics wissenschaftlich überprüft wird, indem Widerlegungen und Widersprüche  gemeldet werden. Anhand diesen wird sie dann optimiert. Den Aufwand für wissenschaftliche Widerlegungen zur Optimierung der Neuen Physik entschädigt die UFG anhand unten festgelegter Kriterien (Prämiensystem) im Gesamtvolumen von 60.000 Euro.

Damit die Geldvergabe gesichert und unabhängig abläuft, soll sie über eine unabhängige 3. Partei erfolgen, an die die Summe von mir vorab überwiesen wird (Notar oder bekanntes Verlagsunternehmen, das evtl. auch Artikel über "New-Physics" veröffentlicht). Das genaue Verfahren wird zurzeit noch ausgearbeitet, bzw. verhandelt. Das Endergebnis wird mitgeteilt. 

 

Die Garantie der UFG besteht neben den Prämien(siehe unten) darin, dass berechtigte wissenschaftliche Widersprüche und widerlegte Behauptungen aus den Schriften der UFG, eliminiert, bzw. korrigiert werden

 

 Spenden für Widerlegungen

 

 Für die Prämien werden alle ab dem 1.4.2024 eingereichten wissenschaftlichen Widerlegungen berücksichtigt, die nach Überprüfung sich als gerechtfertigt herausstellen. Bisher wurden erst 600 Euro ausgezahlt. 

 

Für die erste vollständige wissenschaftliche Widerlegung werde der Weltformel werde ich 50.000 EUR für einen  bekannten wohltätigen  Verein spenden  und die Zahlungen nachweisen. Allerdings werden die Spenden auf mehrere Jahre aufgeteilt. Vollständig Widerlegung soll hier bedeuten, dass mindestens 30% der Mechanismen der Weltformel nicht zutreffen.

  

Außerdem werden insgesamt 10.000 Euro von je 50 - 300 Euro für die ersten  Widerlegungen und Widersprüchen von Behauptungen aus  SURe- New 'Physics gespendet. 

 

 

 Widersprüche und Widerlegungen müssen eindeutig sein. Ein wichtiges Kriterium für Eindeutigkeit sind experimentelle Beobachtungen.

 

Gemeldete Widersprüche und Widerlegungen werden zunächst gesammelt und diskutiert. Sie werden spätestens am 30.04.2027 mittels Überweisung ausgezahlt. 

Beträge bis 300 Euro werden am Ende des jeweiligen Jahres überwiesen und die Nachweise dokumentiert. 

 

 

 

 

Kriterien für wissenschaftliche Widerlegungen

Kriterien für wissenschaftliche Widerlegungen sind:

 

* sollen möglichst experimentell erfolgen oder zumindest die Beschreibung eine experimentellen Möglichkeit für ein Experiment zur Überprüfung enthalten.

* die Ergebnisse von  Experimenten müssen eindeutig sein, und dürfen nicht interpretiert werden.

* die Ergebnisse dürfen nicht anderen eindeutigen Ergebnissen von vergleichbaren Experimenten widersprechen.

 

Beispiele:

 

Beim Klimawandel geht es um Temperaturänderungen. Das heißt ein gültiges Experiment muss eindeutig Temperaturänderungen messen. Temperaturmessungen dürfen keine Energiemessungen sein, denn Energie korreliert nicht mit Wärme. Messgeräte für Temperatur sind kalibrierte Thermometer, wie Messgeräte über Volumenausdehnung oder Widerstandsänderung. Infrarot-Sensoren sind kritisch, da diese Wärmephotonen nur indirekt über Kalibration messen und zwar aufgrund des Zerfallsgleichgewichtes von Photonen in Elektronenpaare.  Auch die Absorptionslinien von IR-Spektrometer sind nicht nicht über Wärme kalibriert. 

Die Messung der angeblichen Gegenstrahlung ist ein Beispiel für ein eindeutiges Trugschluss-Experiment oder "Fake"-Experiment: Man kalibriert das Messgerät auf einen angenommenen Sollwert und bekommt natürlich dann auch das gewünschte Ergebnis bei der Messung heraus.

 

Auch bei  echten Temperaturmessungen muss einiges beachtet werden, z.B. dass das Messgerät nicht angestrahlt werden darf oder dass bei Messung von CO2 dieses frei von Feuchtigkeit oder anderen Verunreinigungen ist.